Leistungsbeschreibung 1&1 DSL-Anschluss

1. Überlassung des 1&1 DSL-Anschlusses

Die 1&1 Internet AG (nachfolgend 1&1 genannt) überlässt dem Kunden im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten den 1&1 DSL-Anschluss an

  • T-Net Anschlüssen,
  • T-ISDN Mehrgeräteanschlüssen,
  • T-ISDN Anlagenanschlüssen als Basisanschluss und
  • vorhandenen T-ISDN Universalanschlüssen (1TR6-Protokoll) als Basisanschluss der Deutschen Telekom AG.

Mit dem 1&1 DSL-Anschluss ermöglicht 1&1 dem Kunden einen schnellen Zugang zum Internet über einen Internet-Service-Provider.
Der 1&1 DSL-Anschluss 1.024 ermöglicht eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 1.024 kbit/s Downstream (auf der Anschlussleitung in Richtung des Kunden) und bis zu 128 kbit/s Upstream (auf der Anschlussleitung aus Richtung des Kunden).
Der 1&1 DSL-Anschluss 2.048 ermöglicht eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 2.048 kbit/s Downstream (auf der Anschlussleitung in Richtung des Kunden) und bis zu 192 kbit/s Upstream (auf der Anschlussleitung aus Richtung des Kunden).
Der 1&1 DSL-Anschluss 3.072 ermöglicht eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 3.072 kbit/s Downstream (auf der Anschlussleitung in Richtung des Kunden) und bis zu 384 kbit/s Upstream (auf der Anschlussleitung aus Richtung des Kunden).
Der 1&1 DSL-Anschluss 6.016 ermöglicht eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 6.016 kbit/s Downstream (auf der Anschlussleitung in Richtung des Kunden) und bis zu 576 kbit/s Upstream (auf der Anschlussleitung aus Richtung des Kunden).
Der Netzanschluss 1&1 DSL2+ ermöglicht eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 16.000 kbit/s Downstream (auf der Anschlussleitung in Richtung des Kunden) und bis zu 1.024 kbit/s Upstream (auf der Anschlussleitung aus Richtung des Kunden).

Die am Anschluss des Kunden konkret erreichbare Übertragungsgeschwindigkeit hängt von den jeweiligen physikalischen Gegebenheiten der Anschlussleitung ab. Die Übertragungsgeschwindigkeit während der Nutzung ist zudem u. a. von der Netzauslastung des Internet-Backbones des jeweiligen Internet-Service-Providers und der Übertragungsgeschwindigkeit der angewählten Server des jeweiligen Inhalteanbieters abhängig. Die Down- und Upstreamgeschwindigkeiten variieren abhängig von den physikalischen Gegebenheiten am Kundenstandort, der Entfernung zur Vermittlungsstelle sowie den genutzten Servern. Die bei einer individuellen Anschlussprüfung bzw. -messung ermittelten tatsächlichen Bandbreiten können daher von den für den jeweiligen Anschlusstyp genannten maximalen Bandbreiten abweichen. Eine bestimmte Zugangsbandbreite wird nicht garantiert.

Die mittlere Verfügbarkeit liegt bei 97,0 % im Jahresdurchschnitt.

1&1 überlässt auf Wunsch des Kunden den 1&1 DSL-Anschluss 1.024 auch dann, wenn an seinem Anschluss nicht die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 1.024 kbit/s Downstream und bis zu 128 kbit/s Upstream, wohl aber eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 384 kbit/s Downstream und bis zu 64 kbit/s Upstream erreicht wird.
1&1 überlässt auf Wunsch des Kunden den 1&1 DSL-Anschluss 2.048 auch dann, wenn an seinem Anschluss nicht die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 2.048 kbit/s Downstream und bis zu 192 kbit/s Upstream, wohl aber eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 1.536 kbit/s Downstream und bis zu 192 kbit/s Upstream erreicht wird.
1&1 überlässt auf Wunsch des Kunden den 1&1 DSL-Anschluss 6.016 auch dann, wenn an seinem Anschluss nicht die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 6.016 kbit/s Downstream und bis zu 576 kbit/s Upstream, wohl aber eine Übertragungsgeschwindigkeit mindestens 3.072 kbit/s Downstream und bis zu 384 kbit/s Upstream erreicht wird.

Sollte die Einrichtung eines 1&1 DSL-Anschlusses (noch) nicht möglich sein, wohl aber die für den Kunden kostenneutrale Einrichtung eines vergleichbaren T-DSL-Anschlusses, so beauftragt der Kunde 1&1 mit der, ggf. übergangsweisen, Einrichtung eines T-DSL-Anschlusses. Die Leistungen stehen nicht flächendeckend zur Verfügung. Die Nutzung eines 1&1 DSL-Anschlusses erfordert Hardware, die für die Nutzung der dem jeweiligen 1&1 DSL-Anschluss zugrunde liegenden Technik geeignet ist.

2. Installation des 1&1 DSL-Anschlusses

1&1 stellt zur Selbstmontage in der Nähe der ersten Anschalteeinrichtung (TAE bzw. NTBA) des zugehörigen Anschlusses einen DSL-Splitter zur Verfügung, der als Abschluss des 1&1 DSL-Anschlusses zur Anschaltung eines DSL-Modems mit der DSL-Schnittstelle U-R2 bestimmt ist. Hierbei wird die vorhandene Leitung des zugehörigen Anschlusses im Inhousenetz verwendet. Werden mehrere Anschlüsse innerhalb eines Inhousenetzes bereitgestellt, können bei gleichzeitiger Nutzung gegenseitige Beeinflussungen und Störungen nicht ausgeschlossen werden.

3. Zusätzliche Leistungen

1&1 erbringt jeweils nach Vereinbarung im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten gegen gesondertes Entgelt, das sich nach der bei Auftragserteilung gültigen Preisliste richtet, insbesondere folgende zusätzlichen Leistungen:

  1. Upstream 384 für den 1&1 DSL-Anschluss 2.048
    Erhöhung der Upstream-Übertragungsgeschwindigkeit bei dem 1&1 DSL-Anschluss 2.048 auf bis zu 384 kbit/s
  2. FastPath für den 1&1 DSL-Anschluss 1.024, den 1&1 DSL-Anschluss 2.048 und den 1&1 DSL-Anschluss 6.016
    Mit FastPath für den 1&1 DSL-Anschluss wird eine Verringerung der Signallaufzeiten durch das Abschalten der Fehlerkorrektur bei der Datenübertragung (Interleaving) erreicht. FastPath für den 1&1 DSL-Anschluss kann z.Z. nur über das Internet beauftragt werden. Eine nachträgliche Änderung der DSL-Übertragungsgeschwindigkeit führt aus technischen Gründen zur Deaktivierung der Leistungsmerkmale "FastPath für den DSL-Anschluss" und "Erhöhte Upstream-Übertragungsgeschwindigkeit". Um die Funktion "FastPath für den 1&1 DSL-Anschluss" auch nach einer Änderung der DSL-Übertragungsgeschwindigkeit weiterhin nutzen zu können, muss diese nach erfolgter Änderung des DSL-Netzanschlusses durch den Kunden in seinem persönlichen Konfigurationsmenü erneut eingeschaltet werden. Nach einem Wechsel auf einen Netzanschluss 1&1 DSL2+ steht die Funktion "FastPath" nicht mehr zur Verfügung.

Stand 01/2006